• July 24, 2024

So erstellen Sie eine Bilanz

Aus buchhalterischer Sicht ist die Bilanz eine Zusammenfassung der Vermögenswerte (einschließlich Vorräte) und Verbindlichkeiten eines Unternehmens sowie des Eigenkapitals zu einem bestimmten Zeitpunkt. Es wird oft als die Cliffs-Notes-Version des Jahresabschlusses eines Unternehmens betrachtet und jede Transaktion hat Auswirkungen auf dessen Inhalt.

Anhand der Informationen in Ihrer Bilanz können Sie Effizienz und Rendite beurteilen. Beispielsweise ergibt das Gesamtvermögen Ihres Unternehmens im Vergleich zu seinen Gesamtverbindlichkeiten eine Verschuldungsquote, die angibt, wie viel Ihres Unternehmens durch Schulden finanziert wird. Und Ihr Nettoumsatz dividiert durch das Gesamtvermögen zeigt, wie viel Umsatz Sie pro Dollar Vermögensumsatz generieren.

Beginnen Sie bei der Erstellung einer Bilanz mit einer Auflistung aller Vermögenswerte Ihres Unternehmens und unterteilen Sie diese in kurzfristige und langfristige Vermögenswerte. Addieren Sie dann die Verbindlichkeiten Ihres Unternehmens und unterteilen Sie diese in kurzfristige und langfristige Verbindlichkeiten. Ordnen Sie Ihre Listen so, dass die liquidesten Konten (Barmittel, marktgängige Wertpapiere und Vorräte) vor den illiquiden Konten (Anlagen, Sachanlagen, langfristige Schulden) erscheinen. Fügen Sie als Nächstes das Eigenkapital Ihres Unternehmens hinzu und listen Sie es basierend auf der Menge der investierten Aktien und den einbehaltenen Gewinnen auf.

Nachdem alle Eingaben vorgenommen wurden, sollten Sie sicherstellen, dass die Summe der Vermögenswerte Ihres Unternehmens seinen gesamten Verbindlichkeiten und dem Eigenkapital entspricht. Ist dies nicht der Fall, liegt möglicherweise ein Fehler in den Daten oder Berechnungen vor. In diesem Fall ist es eine gute Idee, sich mit einem Buchhalter zu treffen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *